Ein gutes Beispiel für die Renaturierung und die Pflege des Naturschutzes in Seeländisch Flandern ist bei Nieuwvliet-Bad der „Wald von Erasmus“, auch „De Knokkert“ genannt. Rund um den alten Bauernhof des Landwirts David Erasmus auf dem Strijdersgatspolder zwischen Cadzand, Zuidzande und Nieuwvliet hat die „Staatsbosbeheer“ – die staatliche Forstverwaltung der Niederlande – 1971 einen vielfältigen Wald mit markierten Wanderwegen angelegt. Der nun über 40 Jahre alte und 27 Hektar große „Bos van Erasmus“ besteht aus Buchen, Pappeln, Eschen und Ahorn und beherbergt viele Tierarten wie Uhu, Habicht, Fuchs und Buntspecht.

Bos van Erasmus – Nieuwvliet-Bad

Bos van Erasmus: Naturreservat und Wanderwald bei Nieuwvliet

Der urige Wald bei Nieuwvliet ist auch ein Ort für Vögel aus der Gegend – wie Wasser- und Rietvögel, die dort brüten wie zum Beispiel die Rohrweihe. Aber auch Langohreneulen, große Buntspechte, Säbelschnäbler, Schnepfen, Rotschenkel und Bussarde sind hier ebenso heimisch wie der seltene Kammmolch und der 2011 wieder zurück gekehrte Laubfrosch („Boomkikker“). Ein besonderes Erlebnis bietet der „De Knokkert“-Wald in den Sommermonaten: Dann fliegen in der Dämmerung und Dunkelheit im Wald ganze Fledermaus-Staffeln um die Wette.


„De Knokkert“ bei Nieuwvliet: Abenteuer-Naturpark für Kinder

Aber auch für Kinder ist „De Knokkert“ spannend und attraktiv: Hüpfpalisaden laden zum Hüpfen und Springen ein, große Netze und Kletterstämme zum Klettern, Reckstangen, Baumstämme und Ringe zum turnerischen Überkugeln, Balancieren, Hängen und Schwingen. Viele Knobel-, Denk- und Mitmach-Aufgaben fordern zur Auseinandersetzung mit der Natur auf.


Der Wald von Erasmus ist frei zugänglich. Vom Parkplatz am Knokkertweg führt ein Weg von 1,5 Kilometer Länge entlang der schönsten Flecken des Waldes von Erasmus.


 

Anfahrt & Karte